Milchsäure vs. Zitronensäure

Milchsäure und Zitronensäure sind zwei kleine Kohlenstoff-basierte Moleküle, die beide sauren Eigenschaften haben. Während sie in Lebensmitteln üblich sind – sie kommen sowohl natürlich als auch als Zusatzstoffe vor – sie sind auch wichtige metabolische Zwischenprodukte. Dies bedeutet, dass Ihr Körper produziert sowohl Milchsäure und Zitronensäure in den Prozess der Verbrennung von Brennstoff-Moleküle für Energie.

Milchsäure hat die chemische Formel C3H6O3. Es ist ein sehr kleines Molekül, das in vielen Lebensmitteln vorkommt, einschließlich fermentierter Milchprodukte. Bestimmte Bakterien brechen den Zucker in Milch ab und machen Milchsäure, die mit Milchproteinen reagiert. Dies führt dazu, dass die Milch verdickt und eine cremige oder lockige Textur und sauren Geschmack entwickelt. Joghurt ist ein Beispiel für ein fermentiertes Milchprodukt, dessen Textur und Geschmack beide von der Anwesenheit von Milchsäure abhängen.

Zitronensäure ist ein größeres Molekül als Milchsäure mit der chemischen Formel C6H8O7. Es ist in vielerlei Hinsicht ähnlich wie Milchsäure: Sie haben ähnliche chemische Eigenschaften und reagieren unter vielen der gleichen Bedingungen. Zitronensäure kommt natürlich in vielen Lebensmitteln vor, vor allem Obst und Gemüse. Es ist auch ein gemeinsames Lebensmittel Konservierungsmittel – Zitronensäure erhöht die Säure von Lebensmitteln und macht es schwieriger für Bakterien zu wachsen.

Ihre Zellen – und die Zellen vieler anderer lebender Organismen – produzieren unter bestimmten Umständen Milchsäure. Wenn du Zucker für Energie in Abwesenheit von genügendem Sauerstoff verbrennst, konvertierst du den Zucker zuerst in Moleküle namens Pyruvat. Sie konvertieren dann Pyruvat in Milchsäure. Dieser ganze Prozess, genannt Fermentation, führt zur Produktion einer kleinen Menge an Energie. Beim Menschen tritt dieser Vorgang am häufigsten in hart arbeitenden Muskeln auf – Milchsäure ist verantwortlich für die Muskelverbrennung, die du während Sprint und Kraftanstrengungen fühlst.

Sie produzieren Zitronensäure, wie Milchsäure, während des Zellstoffwechsels. Im Gegensatz zur Milchsäureproduktion tritt jedoch die Zitronensäureproduktion nur dann auf, wenn Ihre Zellen viel Sauerstoff für sie haben. In der Tat ist die Bildung von Zitronensäure der erste Schritt des wichtigen Stoffwechselweges, der Krebs-Zyklus genannt wird, der für die überwiegende Mehrheit der Energieproduktion in menschlichen Zellen verantwortlich ist.

Milchsäure

Zitronensäure

Milchsäure im Körper

Zitronensäure im Körper