Kombucha vs. kefir

Kombucha und Kefir sind beide fermentierte Getränke, und sie werden oft für ihre vielen gesundheitlichen Vorteile gefördert. Obwohl die beiden Getränke in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, gibt es auch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden. Wenn Sie Kombucha oder Kefir aus nicht kommerziellen Quellen erhalten, achten Sie darauf, die Produktionsstätte für Sauberkeit und Hygiene zu überprüfen, um negative gesundheitliche Auswirkungen zu vermeiden.

Über Kombucha

Kombucha-Tee wird produziert, indem man eine Hefe-Kultur, bekannt als die Kombucha Pilz, um in einer Mischung aus Tee und Zucker für etwa eine Woche steilen. Während des Fermentationsprozesses wird eine neue kleinere Kultur, bekannt als Babypilz, produziert. Der Babypilz wird oft an andere Personen weitergegeben, die kombucha zu Hause machen wollen. Obwohl kommerziell gemacht kombucha Tee gekauft werden kann, die meisten Menschen brauen es zu Hause, nach der American Cancer Society. Kombucha Kapseln und Extrakt sind ebenfalls erhältlich.

Über Kefir

Im Gegensatz zu Kombucha, die Tee und eine Hefe-Kultur kombiniert, wird Kefir durch die Kombination jeder Art von Milch mit einer lebendigen Kultur von Kefir Körnern produziert. Entsprechend dem nationalen Zentrum für Hauptnahrungsmittelkonservierung an der Universität von Georgia, entstand Kefir Produktion als Mittel, um Milch zu schützen, bevor Kühlung vorhanden war. Kefir-Körner und Milch werden gewöhnlich etwa 24 Stunden lang fermentiert. Die Mischung wird dann durch ein Sieb gegossen, um die Kefir-Körner zu entfernen, und sie können entweder einfach oder mit Früchten und Süßstoffen aromatisiert werden.

Vorteile

Kombucha Tee enthält Säuren, die helfen können, Giftstoffe aus dem Verdauungssystem und Leber zu entfernen, berichtet registrierte Ernährungsberater Ashley Koff in der Huffington Post. Nach der American Cancer Society ist kombucha Tee besonders beliebt bei den älteren und AIDS-Patienten, da es heißt, die Auswirkungen des Alterns zu reduzieren und die Immunität zu verbessern. Kefir wird oft für seine Verdauungsvorteile gefördert. Eine Studie, die in der Mai 2003 Ausgabe des “Journal of the American Dietetic Association” gezeigt wurde, zeigte die Fähigkeit von kefir, die Laktoseverdauung bei Erwachsenen mit Laktoseintoleranz zu verbessern.

Sicherheit

Sowohl kombucha als auch kefir stellen Sicherheitsbedenken dar. Produkte, die in Heimatumgebungen produziert werden, sind möglicherweise nicht so gut reguliert wie kommerzielle Produkte, die zu unerwünschtem Bakterienwachstum führen können. Für optimale gesundheitliche Vorteile, achten Sie darauf, Kefir und Kombucha aus renommierten Quellen zu erhalten. Übermäßiger Konsum von kombucha Tee wurde mit Laktatazidose, eine potenziell ernsthafte Bedingung verbunden. Die National Center for Home Food Preservation berät jedermann mit abgesenkte Immunität zu vermeiden Kefir Produkte, aufgrund der Möglichkeit der Infektion von bestimmten Bakterien. Um das Risiko einer Kontamination zu reduzieren, wählen Sie Kefir mit pasteurisierter Milch.