Ist Honig gesund zu essen?

Auf der Oberfläche kann der Honig nur ein Süßungsmittel sein, um über dein Haferflocken oder in deinen Tee zu nieseln. Allerdings reichen seine gesundheitlichen Vorteile von der Bedienung als antibakteriell zu helfen, Ihre Haut klar zu halten. Wenn es um die Ernährung geht, bietet der Honig eine Reihe von Nährstoffen an, obwohl Sie sich dessen Zuckergehalt bewusst sein müssen.

Ein Esslöffel Honig enthält 64 Kalorien, sowie 17,3 Gramm Kohlenhydrate – fast alle von Zucker. Es ist keine signifikante Quelle für Protein und enthält kein Fett. Jede Portion Honig enthält auch eine geringe Menge an Eisen, Magnesium, Kalium, Zink, Niacin und Vitamin B-6. Es enthält auch eine Vielzahl von Antioxidantien, aber welche, die es enthält, hängt von den floralen Quellen von Honig, nach der Alabama Cooperative Extension. Dunklerer Honig hat im Allgemeinen mehr Antioxidantien als hellerer Honig.

Wenn es darauf ankommt, ist Zucker Zucker, und Sie wollen vermeiden, zu viel davon zu essen. Aber bei der Auswahl zwischen Tischzucker oder Honig, Ernährung Keith Kantor, Ph.D., erzählt “The Huffington Post”, dass Honig ist die bessere Wette. Honig hat eine andere chemische Struktur als Tischzucker – es ist 30 Prozent Glukose, weniger als 40 Prozent Fructose und enthält eine Vielzahl von anderen Zucker, die den Rest ausmachen – so dass Ihr Körper härter arbeitet, um es zu brechen, als es Tisch Zucker, was Ist 50 Prozent Glukose und 50 Prozent Fructose. Darüber hinaus sind Sie immer diese Spur Mikronährstoffe und Antioxidantien, wenn Sie Honig wählen. Allerdings essen Honig in Maßen, um zu viele leere Kalorien zu vermeiden.

Während einige tout saisonale Allergie Erleichterung als gesundheitlichen Nutzen von Honig, gibt es keine Forschung, um dies zu sichern, nach einem 2011 Artikel in “The New York Times”. Der Gedanke war, dass die kleine Menge an Bienenpollen in lokalem Honig wie ein Impfstoff wirken und saisonale Allergiesymptome lindern kann. Allerdings, Dr. Stanley Fineman der American College of Allergie, Asthma und Immunologie sagte der “Times”, dass Allergien sind ein Ergebnis von windgebundenen Pollen, nicht Insekten-Verbreitung Pollen. Daher wird der Honig wahrscheinlich keine wirkliche Wirkung auf die Symptome haben.

Honig ist nicht gesund für alle. Weil der Honig die Bakteriensporen, die den Botulismus verursachen, beherbergen kann, sollten Babys unter 1 nicht essen. Das Risiko ist bei Säuglingen zwischen 3 Wochen und 6 Monate alt. Ältere Kinder und Erwachsene haben nicht das gleiche Risiko, weil ihre Verdauungssysteme reifer sind und die Bakterien schnell durchziehen, bevor es Schaden verursachen kann. Säuglinge haben jedoch nicht diese Fähigkeit, und Botulismus kann ein Toxin produzieren, das die Wechselwirkung zwischen Muskeln und Nerven behindert.

Nährstoffaufteilung

Zuckergehalt

Allergie-Mythos

Gefahr des Botulismus